bing han 223763 unsplash
Der Streuner

Gestatte mir - man nennt mich "Streuner"!
Mein Zuhaus' die Straße ist;
ich zieh herum wie ein Zigeuner,
ähnlich schlecht mein Ansehn ist.

Aber, Mensch, was soll ich machen??
Wär' auch lieber wo daheim!!
Würd' gern über Hunger lachen
und vor Frost geborgen sein!

Weiterlesen: Der Streuner

nicolas picard 450042 unsplash
Geboren als Streuner

Das Licht der Welt erblickten wir
im schönen Wonnemonat Mai.
Geworfen hat Mama uns vier
im Schutz der alten Molkerei.

Zwei starben in den ersten Tagen,
ganz leise und bedauernswert.
Um für uns alle Milch zu haben,
war Mama viel zu ausgezehrt.

Weiterlesen: Geboren als Streuner

john mark smith 334689 unsplash
Für Alisha

Heut jährt er sich, der Tag,
an dem du fortgegangen bist,
an dem mit einem Schlag,
ein Traum zerbrochen ist.

Ein Traum von kurzer Dauer,
ein Wettlauf mit der Zeit...
Für uns blieb nur die Trauer -
für dich die Ewigkeit.

Weiterlesen: Für Alisha

Coon im Schnee
Penelopé, die Schneeprinzessin

Die Luft ist klar, kein Hauch von Wind,
Schneeflocken tanzen durch die Nacht.
Und du schwebst federleicht geschwind
im Mondschein durch die Winterpracht.

Wie schön bist du doch anzusehn,
es weht dein Schweif im Sternenglanz.
Dann plötzlich bleibst du einfach stehn -
anmutig und voll Eleganz.

Weiterlesen: Penelopé, die Schneeprinzessin

mira bozhko 456983 unsplash
Advent, Advent

Advent, Advent - du schöne Zeit
entfachst in mir Durchtriebenheit.
Wenn alles funkelt hier im Haus,
fahr ich meine Kralle aus
und angel mir, was wunderbar
stellt weihnachtliche Deko dar.

Schleifen, Bänder, Tannenzweige -
unverblümt und gar nicht feige,
schnapp ich mir, was int'ressant
baumelt runter von der Wand.
Setze es ins rechte Licht -
ist doch schließlich Katzenpflicht!

Weiterlesen: Advent, Advent....

sweta meininger 173174 unsplash
Gedanken einer Katze zum Advent

Mein lieber Mensch ist - muss ich sagen -
zur Weihnachtszeit kaum zu ertragen.
Voll Hektik er im Stress vergisst,
was Sinn und Zweck dies Festes ist.

So rennt er rum, mal hier mal da,
als wüsst er's nicht das ganze Jahr,
dass man Geschenke braucht zur Feier -
's ist jedes Jahr die gleiche Leier!

Die Zeit ihm durch die Finger rinnt,
wenn er dann endlich mal beginnt,
ein paar Gedanken sich zu machen -
und schon vergeht es ihm, das Lachen!

Weiterlesen: Gedanken einer Katze zum Advent

lukas langrock 612248 unsplash
Kätzische Adventsfeier

Es war mitten in der Nacht. Hätte man auf die Lichttaste des Weckers gedrückt, der neben dem Bett der Menschen stand, hätte man die Ziffern 2.40 gesehen. Aber es drückte natürlich gerade niemand auf die Lichttaste, denn die Menschen schliefen tief und fest. Das heißt, man konnte ja noch mal nachsehen... Vorsichtig kitzelte Mimi Dosines Ohr, welches unter der Decke hervorlugte, mit der Pfote. Ha! Sie hatte recht: tief und fest! Also gab es nichts mehr zu überlegen. Raus aus dem Bett und hinunter zu diesem verlockenden Etwas.

Das Etwas stand mitten auf dem Esstisch im Erker. Es roch so gut! Sie war fest entschlossen, sich erst einmal eine Nase von diesem wunderbaren Duft zu gönnen, bevor sie irgendetwas anderes tun würde.

"Hey, wo willst Du denn hin?", fragte Fritzi, der gerade wach wurde, als sie über ihn stakste. "Ach, ich will nur mal kurz nach unten, schauen, ob alles in Ordnung ist..." Scheinbar belanglos kam die Antwort. Aber das zog nicht bei Fritzi. "Pah! Gib zu, Du hast nur gewartet, bis sie eingeschlafen sind!"

Weiterlesen: Kätzische Adventsfeier

sam burriss 378658 unsplash
Theo und die Arroganz

Der kleine Kater stakste gerade die sorgfältig freigeschaufelte Auffahrt hinauf, als Theo verschlafen von seinem Ruheplatz auf der Veranda aufblicke. Was will der denn hier, dachte er bei sich, war aber noch zu müde, um sich über den ungebetenen Besuch aufzuregen.

Der Kleine kam langsam aber dennoch zielstrebig auf das Haus zu. "Guten Tag!" sagte er ziemlich höflich für einen kleinen Katzenbengel. "Ich bin der Neue von Haus Nr. 10. Und ich wollte mal schauen, wer hier so in der Nachbarschaft lebt."

"Du bist wohl gar nicht neugierig, was?" brummte Theo, immer noch unwirsch über die Störung seines Nachmittagsschlafes. "Aber das eine sag ich Dir gleich: Ich steh nicht gerade auf Besuch in meinem Revier! Und schon überhaupt gar nicht auf unangemeldeten!"

"Tschuldigung," sagte der Kleine glucksend. "Ich dachte nur, es wäre nett, sich einander vorzustellen. Aber ich will natürlich nicht aufdringlich sein!" flötete er, drehte sich um und trabte stolz die Einfahrt wieder hinunter.

Weiterlesen: Theo und die Arroganz

emre camcioglu 474549 unsplash
Alles eine Frage der Priorität...

Es war kurz vor Weihnachten. Draußen schneite es heftig und die Dämmerung hatte längst eingesetzt. Mit einer heißen Tasse Tee neben sich auf dem Schreibtisch saß Michael an seinem Computer, wie so oft in letzter Zeit. Na ja, er hatte sich eben mächtig hineinzuknien, wenn er seine Doktorarbeit bald fertig bekommen wollte. Und er hatte da so seine Vorstellungen, was die Definition des Wortes "bald" anging! Da blieb nicht viel Zeit für andere Dinge. Um genau zu sein, eigentlich gar keine.

Es war ewig her, dass er sich zum Beispiel die Zeit genommen hatte, mit ein paar Freunden auszugehen oder dass er mal im Kino gewesen war. Und normalerweise dachte er auch nicht darüber nach, aber heute...heute war ihm doch ein wenig komisch zumute. Weihnachten stand vor der Tür - das Fest der Familie. Seine Familie war weit weg, und er hatte seinen Eltern mitgeteilt, dass es ihm nicht möglich war, in diesem Jahr Weihnachten in seinem Elternhaus zu verbringen. Klar, es tat ihm leid, dass seine Mutter ein wenig traurig darüber war, aber die Arbeit ging halt zur Zeit einfach vor.

Weiterlesen: Alles eine Frage der Priorität

antonino visalli 458267 unsplash 001
Manchmal kommt es anders...

Irgendwie kommt mir alles so unwirklich vor, so als ob ich das alles nur geträumt hätte. Aber wenn ich mir kurz mit den Zähnen in den Pelz zwicke und sehr wohl den Schmerz spüre, dann muss ich wohl annehmen, dass ich mich durchaus in der Realität befinde!

Aber vielleicht sollte ich mich zunächst einmal vorstellen: Mein Name ist Carlo, und ich bin ein pechschwarzer, gutgebauter und sehr schön anzusehender Hauskater (ja ich weiß, man sollte sich nicht selber loben, aber es muss halt einfach mal gesagt werden!).

Ich bin inzwischen schon acht Jahre alt, und man könnte sagen, dass ich viel rumgekommen bin. Nicht dass ich immer auf der Straße gelebt hätte, so wie in den letzten Monaten - nein! Ich hatte durchaus ein Daheim!

Ich lebte bei einer Familie mit einem Kind und einem Vogel. Jawohl, einem Vogel. Im Lauf der Jahre waren wir oft umgezogen, so dass ich mein Revier immer wieder wechseln musste, was nicht immer einfach war. Aber ich hatte es stets geschafft, mir mein Territorium neu zu erobern.

Weiterlesen: Manchmal kommt es anders

Follow us

Besuch uns auf Facebook      Besuch uns bei Twitter

Rubriken & Themen

Impressionen

8AD21D48-BDC2-422E-BB84-A3D18D3A7671
IMG-20150616-WA0011
IMG-20150616-WA0017
IMG-20160616-WA0029
IMG-20160616-WA0030-001
IMG-20160616-WA0031-001
IMG-20160616-WA0032-001
IMG_0132
IMG_0143
IMG_0587
IMG_0596
IMG_0597
IMG_0672
IMG_0714
IMG_0724
IMG_0743-001
IMG_0745
IMG_0747
IMG_0748
IMG_1122
IMG_1166
IMG_1192
IMG_1246
IMG_1392
IMG_1398
IMG_1472
IMG_1711 ROSSINI-001
IMG_20170809_131339_747-001
IMG_20171008_122650_122-001
IMG_2124
IMG_2550-001
IMG_2551-001
IMG_3288
IMG_3299
IMG_3456
IMG_3469-001
IMG_3471
IMG_3807
Lene 03
Semira

Suchanleitung

Suchanleitung

Über 5 Mio. Besucher

Heute 66

Gestern 549

Woche 66

Insgesamt 5222054

Empfehlungen

Anifit

Zooplus

petnatur

zooBio

Lucky Pet

fressnapf

zooroyal

amazon

Tierschutzshop1

vetconcept

Zoologo

tackenberg

petspremium

alsa

petsdeli

medpets

betreut

narayana

FitLine

Inhaltssuche

Benutzer online

Aktuell sind 147 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok