Rubriken & Themen

Banner Katzeninfo.com (copyright)

Vom Vorbau zum Katzenparadies: Der Katzenbalkon

Katzen sind neugierige Tiere mit dem starken Instinkt, ihre Umgebung zu erkunden. Die Nutzung eines Balkons ist daher vor allem für reine Wohnungskatzen sehr reizvoll, bietet aber auch einige Gefahren. Wie du einen sicheren und unterhaltsamen Outdoor-Bereich für deine Katze schaffen und deinen Balkon in eine wahre Katzenoase verwandeln kannst, erfährst du hier.

Katze auf dem Balkon

Sicherheit hat Vorrang!

Es ist unbestreitbar, dass Katzen von Natur aus Abenteurer sind. Ein Blick aus dem Fenster, ein frischer Luftzug oder das Zirpen der Vögel kann ihre Neugier wecken. Um ihnen die spannende Erweiterung ihres Territoriums durch ein „Frischluftzimmer“ zu bieten, ohne sie dabei in Gefahr zu bringen, sind einige Vorkehrungen zu treffen.

"Die Sicherheit einer Katze ist in ihrer gewohnten Umgebung am wichtigsten. Wenn sie sich sicher fühlt, wird sie auch glücklich sein." - Jackson Galaxy

Die größte Gefahr ist die Absturzgefahr. Die meisten Menschen denken, die Katze sei ein Meister im gefahrlosen Balancieren auf der Brüstung. Aber weit gefehlt! Aus der Erfahrung meiner jahrzehntelangen Tierschutzarbeit kann ich berichten, dass sich in jedem Jahr die Zahl der Balkon- bzw. Fensterabstürze häuft, sobald die Freiluftsaison eröffnet ist.

Kleiner Fehltritt mit schweren Folgen

Katzen folgen ihrem Jagdinstinkt. Das Vorbeiflattern eines Vogels oder Schmetterlings kann unkontrollierte Bewegungen auslösen, die zum Gleichgewichtsverlust führen und im Bruchteil einer Sekunde einen Absturz nach sich ziehen, ohne dass der danebenstehende Mensch auch nur den Hauch einer Chance hätte, das Unglück zu verhindern!

Unerwartete Geräusche wie z.B. die Fehlzündung eines Autos oder das schwungvolle Schließen eines Rollos in der Nachbarschaft lösen häufig Schreckreaktionen aus, die   ebenso in Abstürzen resultieren.  

Je nach Bauart des Geländers stellt u.U. nicht nur die Brüstung eine Gefahr dar, sondern auch das Geländer selbst, weil sich die Katze darin verfangen bzw. einklemmen kann.

Zudem ist der Freiheitsdrang mancher Katzen so groß, dass sie alles riskieren, um in die freie Natur zu gelangen und dabei ihre Sprung- bzw. Kletterkünste überschätzen.

Fallen Katzen nicht immer auf ihre Pfoten?

Wenn du nun annimmst, dass Katzen doch bekanntlich eh immer auf ihren Pfoten landen, dann muss ich dir leider auch hier widersprechen. Denn dafür bedarf es bestimmter Voraussetzungen, wie z.B. einer bestimmten Höhe und weiterer Faktoren.

Balkonabstürze bzw. Stürze aus ungesicherten Fenstern führen daher zumeist leider nicht dazu, dass die Katzen unbeschadet auf ihren 4 Pfoten landen. Vielmehr kommt es zu schwerwiegenden (und äußerst kostspieligen!) Knochenbrüchen, inneren Verletzungen oder gar zum Schädel-Hirn-Trauma mit Todesfolge.

Um deiner Katze das Leid und deinem Geldbeutel die OP-Kosten im 4-stelligen Bereich(!) zu ersparen, ist eine Balkonabsicherung somit unverzichtbar! Der Katze den Zugang zum ungesicherten Balkon zu gewähren, ist aus den vorgenannten Gründen geradezu fahrlässig und im Falle eines Absturzes auch extrem kostspielig.

Die Kosten eines Netzes hingegen sind sehr überschaubar, und der vergleichsweise geringfügige Aufwand der Installation lohnt sich!

Welche Gefahr stellt die Bepflanzung dar?

Sehr viele Zimmer- und Balkonpflanzen sind giftig für Katzen, die bekanntlich gern am Grünzug knabbern. Hier gilt es also vor dem ersten Balkongang sorgfältig zu prüfen, welche vorhandenen Pflanzen gefahrlos verbleiben können und welche entfernt werden sollten, um eine Vergiftung zu vermeiden.

Eine Auflistung giftiger Pflanzen kannst du bei Botanikus einsehen.

Auch Dünger und Chemikalien gegen Schädlingsbefall haben auf einem Katzenbalkon nichts zu suchen.

Die essentiellen Elemente eines katzenfreundlichen Balkons

Einen katzensicheren Balkon zu schaffen, beginnt mit dem Verständnis der Bedürfnisse und Gewohnheiten deiner Katze. Hier sind die wesentlichen Elemente, die du berücksichtigen solltest:

  • Katzenschutznetze: Diese verhindern, dass deine Katze herunterfällt oder entkommt. Sie bieten auch Schutz vor Greifvögeln und anderen Wildtieren.
  • Schattenplätze: Katzen lieben es zumeist, in der Sonne zu liegen, aber sie benötigen auch Schatten, um sich vor Überhitzung zu schützen. Schaffe daher Schattenplätze durch Sonnenschirme oder Pflanzen und stelle sicher, dass der Zugang nach drinnen immer geöffnet ist, so dass deine Katze sich jederzeit vor der Sonne und übermäßiger Hitze (bzw. der Kälte im Winter) in Sicherheit bringen kann.

Ein gesicherter Balkon, der mit den richtigen Elementen ausgestattet ist, stellt sicher, dass deine Katze ihr „Frischluftzimmer“ genießen kann, ohne Gefahr zu laufen, sich zu verletzen.

Nützliche Produkte und DIY-Ideen für den katzenfreundlichen Balkon

Es gibt zahlreiche Produkte auf dem Markt, die speziell dafür entwickelt wurden, die Sicherheit und den Komfort von Katzen auf dem Balkon zu gewährleisten. Zu diesen Produkten gehören:

  • Drahtverstärkte Balkonnetze: Diese sind strapazierfähig und bieten optimalen Schutz. Bitte verwende keine transparenten Nylonnetze, denn diese werden mit der Zeit durch die Sonneneinstrahlung porös und reißen beim kleinsten Kletterversuch oder wenn die Katze darin „herumpfotelt“, um nach etwas zu angeln.  
  • Spezielle Katzenliegen: Diese können am Geländer oder Fenster befestigt werden und bieten deiner Katze einen erhöhten Ausblick.

Darüber hinaus könnte ein schöner Outdoor Kratzbaum eine fantastische Ergänzung für deinen Balkon sein. Er bietet deiner Katze nicht nur eine Möglichkeit, ihre Krallen zu wetzen, sondern auch eine erhöhte Plattform, um die Umgebung zu beobachten.

Alle, die gerne selbst basteln, können mit DIY-Ideen wie handgefertigte Liegeplätze, Pflanzentöpfe mit katzensicheren Pflanzen oder selbstgemachte Spielzeuge ihrem Balkon eine persönliche Note verleihen. Viele Katzenfreunde säen auch eine kleine Rasenfläche in einer großen Kunststoffbox an, welche von den Katzen zumeist sehr gern als Liegewiese akzeptiert wird und überdies hinaus einen Knabberspaß bietet.

Wie du deine Katze langsam an den Balkon gewöhnst

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Katzen sofort von der Idee begeistert sein werden, den Balkon zu erkunden. Die unbekannte Außenwelt kann zunächst bedrohlich erscheinen und Angst bzw. eine Reizüberflutung erzeugen.

Trage deine Katze daher nicht auf dem Arm hinaus, sondern gib ihr die Möglichkeit, den Balkon in ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Die meisten Katzen nehmen die Möglichkeit schon aus reiner Neugier bereitwillig in Anspruch.

Falls deine Katze zunächst zögert, kannst du sie mit einem Leckerli locken und ihr gut zureden, damit sie sich sicher fühlt. Mit der Zeit wird sie den Zugewinn zu schätzen wissen und den Balkon als sicheren und angenehmen Ort betrachten.

Fazit

Ein sicherer und katzenfreundlicher Balkon ist mehr als nur ein nettes Extra für deine Fellnase: Er stellt eine Erweiterung ihres Territoriums sowie eine Steigerung der Lebensqualität dar und bietet ihr ein Stück Natur in einer kontrollierten Umgebung.

Mit der richtigen Planung und den passenden Sicherheitsvorkehrungen kannst du deiner Katze ein kleines „Outdoor-Paradies“ bieten, welches sowohl sicher als auch unterhaltsam ist.

 

 

Hinweis

Bei der Nutzung meiner Website im Querformat empfehle ich, zur Navigation das Off Canvas Menü ( oben rechts) zu verwenden!

Inhaltssuche

7,6 Mio. Besucher

7618455
Total: 7.618.455

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online