Rubriken & Themen

Banner Katzeninfo.com (copyright)

Katzenernährung: Insekten als Fleischersatz?

Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, tierische Produkte aus ihrer Ernährung zu streichen und vegan zu leben. Das hat oft ethische Gründe und ist selbstverständlich auch völlig in Ordnung. Zum Problem wird es allerdings, wenn die eigenen Überzeugungen auch auf eine eventuell im Haushalt lebende Katze übertragen werden.

Warum dürfen Katzen nicht vegan ernährt werden?

Katzen sind reine Fleischfresser. Ihr Gebiss und ihr gesamter Verdauungstrakt sind auf die Verwertung von tierischer Kost ausgelegt. Pflanzliche Nahrungsbestandteile dürfen nur in sehr kleinen Mengen auf ihrem Speiseplan stehen. Das gilt sowohl für Freigänger als auch für Wohnungskatzen.

Eine vegane Ernährung ist nicht artgerecht. Dieser Versuch führt bei Katzen zwangsläufig zu einem Mangel an lebensnotwendigen Nährstoffen und schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit. Daran ändert auch die vermeintlich hohe Qualität von veganer Katzennahrung nichts.

Gibt es umweltfreundliche Alternativen?

Es ist kein Geheimnis, dass die industrielle Fleischproduktion eine erhebliche Belastung für die Umwelt darstellt. Es ist daher durchaus verständlich, wenn sich Katzenhalter eine nachhaltige Alternative für die Fütterung ihrer Vierbeiner wünschen.

Eine mögliche Lösung könnte Katzenfutter auf Insektenbasis sein. Das Futter, das mittlerweile von mehreren Herstellern angeboten wird, enthält Insekten wie Mehlwürmer oder Schwarze Soldatenfliegen als tierische Proteinquelle.

Katze in der Natur

Wie entlastet Katzenfutter mit Insekten die Umwelt?

Die Zucht von Insekten als Futtermittel ist deutlich ressourcenschonender als die Haltung klassischer Nutztiere. Die Insekten brauchen nur einen Bruchteil des Platzes. Sie verwerten ihre Nahrung sehr effizient und der Wasserverbrauch fällt ebenfalls deutlich geringer als bei der Fleischproduktion aus.

Hinzu kommt, dass die Insekten bei der Verdauung kein Methan bilden. Das ist bei Rindern ein nicht zu unterschätzendes Problem. Die Wiederkäuer stoßen große Mengen des Treibhausgases aus, das laut Umweltbundesamt eine 25-mal klimaschädlichere Wirkung als CO2 hat.

Ist Katzenfutter mit Insekten artgerecht?

Das Insektenprotein hat gegenüber veganen Eiweißquellen für Katzen einen entscheidenden Vorteil. Seine Zusammensetzung ist der von klassischen tierischen Proteinquellen deutlich ähnlicher. Es besitzt ein komplexes Aminosäureprofil und enthält alle essenziellen Aminosäuren.

Katzen können das Insektenprotein genauso gut wie Huhn oder andere Fleischsorten verdauen. Überdies besitzt es ein sehr niedriges Allergiepotenzial. Dadurch kann es auch für Tiere mit Futtermittelallergien durchaus eine gute Alternative sein.

Die Zusammensetzung des Futters ist entscheidend

Katzennahrung auf Insektenbasis kann sowohl für die Umwelt als auch für die Katzen selbst eine sinnvolle Wahl darstellen. Wie bei herkömmlichem Katzenfutter gilt jedoch, dass es auf die Zusammensetzung des Futters ankommt. Hochwertige Zutaten und der Verzicht auf Getreide und künstliche Zusatzstoffe tragen entscheidend zu einer ausgewogenen Ernährung bei.

Davon abgesehen zeigt eine kurze Recherche schnell, dass längst nicht jedes Futter auf Insektenbasis hauptsächlich Insekten als tierische Proteinquelle enthält. Zumindest bei manchen Herstellern scheinen Insekten in kleinen Mengen lediglich dem Marketing zu dienen. Mit der eigentlichen Idee, eine bedarfsgerechte Ernährung und Umweltschutz unter einen Hut zu bekommen, hat das dann natürlich nur wenig zu tun.

Hinweis

Bei der Nutzung meiner Website im Querformat empfehle ich, zur Navigation das Off Canvas Menü ( oben rechts) zu verwenden!

Inhaltssuche

7,6 Mio. Besucher

7720966
Total: 7.720.966

Aktuell sind 219 Gäste und keine Mitglieder online