Katzen bestehen wie der Mensch zu rund 70% aus Wasser. Diese Flüssigkeit ist für den Körper immens wichtig. Wasser transportiert lebenswichtige Nährstoffe vom Darm in das Blut, es steuert chemische Reaktionen, reguliert die Körpertemperatur und fördert die Verdauung. Ohne Wasser kann eine Katze nur wenige Tage überleben, ohne Futter kann sie dagegen sehr viel länger auskommen. Ein Verlust von nur 10% des Körperwassers führt zum Tod!

Wasser - Lebenselixier für Katzen

Wasser - Lebenselexier für Katzen

Wie viel Wasser ist eigentlich notwendig?

Man kann davon ausgehen, dass eine Katze am Tag durchschnittlich 45 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht braucht. Eine 4 kg schwere Katze muss also rund 180 ml Wasser zu sich nehmen, während der Sommermonate sogar noch etwas mehr. Katzenhalter wissen, dass ihre Katze nicht so viel trinkt. Wie deckt sie dann ihren Flüssigkeitsbedarf?

Den größten Teil nimmt sie über ihre Nahrung auf. In freier Natur liefert die erjagte Beute duch ihr Blut Flüssigkeit. Auch die Dosennahrung der Katze erhält ca. 80% Feuchtigkeit. Entsprechend geringer ist der zusätzliche Bedarf an Flüssigkeit. In Trockenfutter hingegen steckt nur ca. 7 bis 8% Wasser, weshalb es ungeeignet für die alleinige Ernährung der Katze ist. Eine gesunde und artgerechte Nahrung sollte stets über eine Feuchtigkeitsmenge verfügen, wie es in der natürlichen Nahrung (Beute) der Fall ist.

Unter bestimmten Umständen weist die Katze einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf auf. Dazu gehören säugende Katzenmütter, junge Kätzchen und Katzen, die an Durchfallerkrankungen oder Erbrechen leiden. Darüber hinaus ist der Flüssigkeitsbedarf auch von der Temperatur der Umgebung und der Bewegungsfreude der Katze abhängig.

Die maßvollen Genießer

Generell trinkt die Katze wenig. Dieses Verhalten rührt noch aus ihrer Vergangenheit als afrikanische Falbkatze. Die Falbkatze ist ein Wüstentier, das mit wenig Wasser auskommen muss. Die heutige Hauskatze hat dieses sparsame Trinkverhalten beibehalten.

Es hat sich gezeigt, dass Katzen mehr trinken, wenn Wasser- und Futternapf voneinander getrennt stehen. Schließlich sind in der Wildnis Futterplatz und Wasserquelle auch nicht an derselben Stelle. Daher sollte der Katze das Wasser mehrmals täglich frisch serviert werden - und zwar aus einem Napf, der gut zu reinigen ist.

Einige Katzen haben jedoch einen ausgesprochen seltsamen Wassergeschmack. Manche trinken z.B. mit Vorliebe abgestandenes Wasser aus Blumenvasen, was nicht gerade gesund ist (vor allem dann nicht, wenn giftige Schnittblumen enthalten sind!). Vermutlich liegt das an dem leichten Chlorgeschmack des frischen Wassers. Eine genaue Erklärung für dieses merkwürdige Verhalten gibt es jedoch nicht.

Es gibt auch viele Katzen, die ihre Wasserschüssel verschmähen und den Wasserhahn im Badezimmer oder in der Küche vorziehen. Besonders für diese Tiere ist ein Trinkbrunnen zu empfehlen.


empfehlenswerte Trinkbrunnen für Katzen:

 Brunnen1

Brunnen2

Ernährung der Katze

Katze artgerecht fuettern

Rubriken & Themen

Suchanleitung

Suchanleitung für verschwundene Katzen

Follow us

Besuch uns auf Facebook      Besuch uns bei Instagram

Empfehlungen

Anifit

CBD Vital

Zooplus

amazon

zooroyal

fressnapf

Pets Secret

schlitzohr.de

medpets

sanicare

Zoologo

FitLine

Inhaltssuche

Über 7 Mio. Besucher

Insgesamt 7302402

Benutzer online

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online